Rock für Deutschland: STOPPEN BLOCKIEREN VERHINDERN

Inzwischen ist bundesweit das „Rock für Deutschland“, die BesucherInnenzahlen betreffend, durchaus mit Dresden vergleichbar.
Neben einschlägigen RechtsRockBands, die auftreten, benutzt vor allem die NPD das Fest, um politisch zu agitieren.
Im letzten Jahr wurde mit ca. 4.000 TeilnehmerInnen ein trauriger Rekord verzeichnet.
Dazu hat auch die mangelnde Gegenwehr in den letzten Jahren beigetragen. In Städten wie Erfurt oder Jena sehen sich die Nazis durchaus erfolgreichen Gegenkonzepten – ,Maßnahmen ausgesetzt, das ihnen nur noch Gera als „Erfolgserlebnis“ in Thüringer (Gross-)Städten bleibt.
Gerade nach dem diesjährigen Verlauf des Gedenkmarsches in Dresden kann erwartet werden, das die Nazis zu anderen Grossveranstaltungen Stärke und Präsenz beweisen wollen.
Allerdings hat sich durch den Erfolg in Dresden auch in Gera diesjährig versucht ein grösseres Bündnis zu formieren, wenn es auch nur schleppend vorangeht.

    Infos zu der Veranstaltung in Gera:

Montag; 05.07. VoküZeit; Cafè Median